Der Nürburgring öffnet und es hat sich einiges geändert

Dieses Wochenende ist es soweit. Die Touristenfahrten 2017 können beginnen! Mit der diesjährigen Saison hat sich aber einiges geändert.

Die RingCard ist Geschichte

Die RingCard, so wie wir sie kennengelernt haben, ist nicht mehr. Anstelle gibt es die „Green Hell Driving“-App in Apple Appstore und Google Playstore.
Hiermit ladet ihr euch Guthaben auf euren Account, habt einen integrierten Kalender, auf dem euch gezeigt wird wann ihr auf den Ring könnt und vieles mehr.
Hier gibt es noch mehr Informationen!

Im Brünnchen wird es sicherer

Der Kurvenausgang im Brünnchen wurde überarbeitet um diesen als Unfallschwerpunkt abzuschwächen. Die Randsteine bieten mehr Haftung als vorher und man hat somit etwas mehr Auslaufzone, um bei zu hoher Geschwindigkeit nicht in der Leitplanke enden zu müssen.

Brünnchen, Nordschleife
Brünnchen, Nordschleife – © Benzinfieber.de 2017

Insgesamt 3 Schranken in der Zufahrt

Auch die Zufahrt wurde überarbeitet und bietet jetzt 3 statt vorher nur 2 Schranken um die Nordschleife bei den Touristenfahrten. Nicht nur die Anzahl der Schranken hat sich geändert, sondern auch die Systeme, wie sie bedient werden. Letztes Jahr musste man noch seine RingCard an den Schranken-Sensor halten.
Jetzt wählst du in der „Green Hell Driving“-App den QR-Code aus, den der Scanner an der Schranke erfasst und du kommst durch.

Öffnungszeiten Touristenfahrten

Einen freien Mittwoch Vormittag am Ring zu verbringen, den Fahrern zugucken, Erlkönige beobachten, dem Ringtaxi zujubeln, das wird nun nicht mehr der Normalfall sein.
Die Touristenfahrten werden am Montag bis Freitag von ca. 17:15 bis 19:30, Samstag und Sonntag von ca. 08:00 bis 19:30 möglich sein (genaue Öffnungszeiten bitte aus der Kalenderfunktion der „Green Hell Driving“-App entnehmen).
Es wird uns also etwas weniger Zeit zur Verfügung stehen um die Runden abzufahren.

Rundenpreise Touristenfahrten

Nicht nur die Öffnungszeiten, auch die Rundenpreise wurden mit der Systemänderung angepasst.
Montag bis Donnerstag kostet die Runde Nordschleife oder der Stint Grand-Prix-Strecke 25€, im Gegensatz zu 2016 27€, also 2€ günstiger.
Freitag bis Sonntag kostet die Runde oder der Stint 30€, 3€ teurer als 2016.
Die Saison-Karte für dieses Jahr kostet 1900€. Damit ist es aber bekanntlich egal, wie viele Runden man fährt.

Es wird also für uns Touristenfahrer sicherer, etwas teurer und zeitlich begrenzter. Ob an der jetzigen Organisation noch etwas geändert wird, sehen wir im Laufe der Saison.

Was haltet ihr von den Änderungen?

Schreibe einen Kommentar