Der Abend vor dem Carbage Run

Carbage Run Carmeet & Camp

Für den Abend vor dem offiziellen Start des Carbage Run Deutschland: Edition 2017 organisierte der Veranstalter eine Übernachtungsmöglichkeit in Dresden für alle, die bereit waren früher anzureisen.

Natürlich lies ich es mir nicht nehmen, über den Platz zu laufen und mir die Kreationen der Mitstreiter einmal genauer anzusehen.

Viel Liebe und viele Arbeitsstunden liefen hier zusammen. Der BMW E36, hier unten zu sehen, verfügte sogar über eine Außendusche… Diese Idee fand ich schon sehr geil!

Ein Großteil der teilnehmenden Teams brachte Zusatzscheinwerfer in einer Vielzahl von Variationen an ihre Fahrzeuge an.
Gute Sicht und Beleuchtung ist einfach wichtig! Unser Audi blieb von der Beleuchtungsoptimierung verschont.

Neben den auffälligen Team-Fahrzeugen gab es auch etwas dezentere Designs. Sehr geil bei dem Mitsubishi war der Dachgepäckträger. Eine Komposition aus vier Einkaufswagen, zusammengeschweißt und auf das Dach montiert.
Wirklich sehr außergewöhnlich!

Das Team „Crazy Gas Guzzlers“ trat, wie viele andere auch, mit einem Volvo 850 an. Das Besondere an diesem war jedoch die Dachzelt-Konstruktion.

Für die vier Teammitglieder bot diese genügend Platz für die Übernachtungen ohne große Einbußen im Stauraum zu generieren.

Diejenigen, die ganz pfiffig sind, können ja mal erraten welches Thema sich das Team ausgesucht hat.
AUFPASSEN: Es könnte sich um einen Marvel-Charakter handeln!

 

Unsere Nachbarn, Team „The official Aftermovie“, ebenfalls mit einem Audi A6, waren etwas spartanischer ausgerüstet.

Nachdem wir das Camp soweit für die Nacht aufgebaut hatten, machte ich mich auf. Denn es sind einige neue Teams eingetroffen, auf deren Autos ich gerne einen Blick geworfen habe.

Ein Team trat sogar in einer Ape an. Ja, richtig gelesen. Eine Piaggio Ape.

Auch sehr gut war dieser Mitsubishi Galant von Team „2 Face“. Und der Name war Programm, wie man an der Lackierung sieht.

Diese Gentleman hatten sogar ein funktionierendes Waschbecken hinter den Vordersitzen. Wie verrückt ist das bitte!

Bitte stets den Pegel halten. 1,2 Promille rundherum!


Die Spannung und Euphorie stieg mit jeder Minute. Von jetzt an war schon klar, dass der Carbage Run aufregend wird.

„Nur noch ein mal schlafen!“ – Das war gar nicht so einfach…

 

Bonus-Images:

 

Schreibe einen Kommentar