Aufbau-Story: Der Survival-Audi – Teil 2

Im ersten Teil dieser Aufbau-Story ging es um die technischen Aspekte des Survival-Audi. In diesem Teil werde ich euch über den Innen- und Außenausbau berichten.

Wo wird im Audi geschlafen?

Während die Fahrtüchtigkeit des Audi A6 sichergestellt werden musste, ging es im Innenausbau ebenfalls voran.
Wir hatten eine relativ konkrete Idee, wie es im Innenraum später aussehen sollte. Der Plan war im Auto zu übernachten. Genauer gesagt auf dem Bereich direkt hinter den vorderen Sitzen.

Das selbstgebaute Bettgestell des Survival-Audi - Benzinfieber.de
Das selbstgebaute Bettgestell des Survival-Audi – Benzinfieber.de

Weil das natürlich platztechnisch ein Problem darstellen könnte, mussten die Rücksitzbank rausfliegen. Dann war da noch der Fußraum der Rücksitze. Irgendwie musste man den Raum nutzen können. Nach ein paar Tagen war der Entschluss gefallen und ein Holzunterbau geplant. Länge und Breite passten perfekt überein mit einer 140×200 cm-Matratze und einem Lattenrost von Ikea.

Hier kann man es sich gemütlich machen! - Benzinfieber.de
Hier kann man es sich gemütlich machen! – Benzinfieber.de

Den hinteren Fußraum kann man nun wunderbar nutzen um Verschiedenes zu verstauen, wie Werkzeug, Kleidung, Kosmetiktaschen, Ersatzteile.

Dachgepäckträger für den Survival-Audi- © Benzinfieber.de
Dachgepäckträger für den Survival-Audi- © Benzinfieber.de

Da es sich nun um einen Kombi ohne Ladefläche handelt, musste definitiv Stauraum dazu gewonnen werden. Kurz bei Ebay-Kleinanzeigen hineingeschaut und einen Dachgepäckträger und eine große Dachbox für den A6 gekauft.

Die Dachbox vergrößert den Stauraum ungemein! - Benzinfieber.de
Die Dachbox vergrößert den Stauraum ungemein! – Benzinfieber.de

Somit haben wir endlich einen sicheren Platz für die Campingausrüstung gefunden. Pavillon, Gasherd, Stühle, Tisch und vieles mehr haben wir unterbringen können.

Zugriff zum Reserverad haben wir natürlich trotz des Bettgestells. Natürlich möchten wir das in keinem Fall ernsthaft benutzen müssen. Auch hier haben wir etwas Platz für diverse Utensilien, wie das Wurfzelt, welches nur als Notlösung dienen soll.

Im nächsten Teil geht es um das Außen-Design.

Wie würdet ihr so ein Auto ausrüsten? Mit integriertem Bett oder eher nur als Packfahrzeug mit großem Vorzelt?

Schreibe einen Kommentar